Details der Wahlwerbeanalyse -                           Teil 3: FDP und CDU

[fa icon="calendar"] 19.09.2017 11:44:00 / von Sabrina Lehmann

Erste Einblicke zu den Gewinnern unserer in Zusammenarbeit mit emolyzr geführten Wahlwerbeanalyse zur Bundestagswahl 2017 waren schon im Bericht »Der emotionale Einheitsbrei« einzusehen. Die qualitativen Bewertungen und die Emotionsmessung bieten aber noch detailliertere Erkenntnisse - wir stellen die Kernthesen von Platz 2 und 1 vor:

Platz 2:

FDP - Mit Lifestyle für die Digitalisierung.

Bildschirmfoto 2017-09-05 um 11.00.50.png

Qualitative Bewertung

› Die junge Generation der FDP zeigt sich mit neuem Design in der Anmutung eines Lifestyle-Magazins und stilisiert Christian Lindner zum Einzelkämpfer.

› Das Gestaltungsmuster ist klar und plakativ, die Farben sind jung und aktivierend – ein starker Kontrast zu schwarz-weißen Bildern.

› Leistung wird durch die Ästhetik sowie durch die selbstbewusste Kommunikation als Wert besonders stark wahrgenommen. Allerdings ist Lindner zurückgelehnt, kritisch, passiv im Bild inszeniert – eher erfolgreiches Fashion Model als Macher.

  • Note 4 von 5

 

Emotionsmessung

› Botschaft und Absender werden gut miteinander verknüpft, das führt zu positiven Gefühlen

› Texte hinterfragen kritisch, »Kleingedrucktes« vermittelt den Eindruck inhaltlicher Tiefe, irritiert aber im zweiten Moment.

› Das Plakat ist sehr aufmerksamkeitsstark, da es viel zu erzählen hat, und kontrastiert die »Marktschreierei« anderer Wahlplakate.

  • Neuro Bench 1,5 von 5

 

Fazit

Farben, Schrift, Aussagen: Alles wirkt auf den ersten Blick jung, dynamisch und fordernd. Trotz der attraktiven, zeitge- mäßen Gestaltung, dynamischen Farben und intelligenten Aussagen, kann der Betrachter nicht aktiviert werden – zu schwer wirkt die zurückgelehnte Haltung des Spitzenkandidaten. Dennoch ist zu erwarten, dass allein die Verjüngungs- kur einige Wähler überzeugen kann, dass sich mit der FDP im Bundestag wieder mehr bewegen wird.

 

Hier gehts zu unserem Dashboard als Download.

 

Platz 1:

Die CDU - Ohne Ecken und Kanten den Status Quo sichern.

Bildschirmfoto 2017-09-05 um 11.00.25.png

Qualitative Bewertung

› Durch eine wohlig-warme Bildwelt und optimistische Botschaften werden maßgeblich Familie, Sicherheit, Gerechtigkeit aktiviert.

› Eine strahlende Zukunft wartet auf uns, der Betrachter wird aber weder sprachlich noch visuell zur Handlung aktiviert.

› Rebellion und Mut haben es in diesen warmen »Zuhause-Motiven« schwer.

› Die eingesetzten Nationalfarben ergeben ein konsequentes Muster, das für die CDU aber neu gelernt werden muss.

  • Note 4 von 5

 

Emotionsmessung

› In den ersten Sekunden wirkt das Plakat positiv und aktiviert »Familie«, danach kippt die Wahrnehmung ins Negative.

› Die CDU als Absender der Botschaft wird fast missachtet.

  • Neuro Bench 2,4 von 5

 

Fazit

Die Bildwelt der CDU strahlt Wärme aus und die Botschaften vermitteln Optimismus. Am Ende wird schon alles gut in un- serem schönen Land. Und ganz nebenbei kapert sie implizit auch noch den Wert Gerechtigkeit, den eigentlich die SPD für sich einnehmen wollte. Es bleibt eine heile Welt stehen, in der ohne Ecken und Kanten die Wähler in wohlig weiche Watte gepackt werden.

 

Hier gehts zu unserem Dashboard als Download.

Topics: Neuromarketing, Wahrnehmung, Werbewirkung

Sabrina Lehmann

Verfasst von Sabrina Lehmann



Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!